Startseite

EVA Teak Deck

CODE-ZERO

Das EVA Teak Deck als beständige Alternative zu herkömmlichen Boden- und Decksbelägen

Auf der Suche nach einem Teak Deck für meine 21 Fuß große Segelyacht bin ich auf das EVA- Teak Deck gestoßen. EVA steht dabei für Ethylen-Vinylacetat-Copolymere und beschreibt eine Kunststoffart. Da ich das Cockpit des Bootes seit langem aufgrund von Komfortabilität und Optik mit einem Bodenbelag ausstatten wollte, habe ich nach einem Deck gesucht, welches robust und begehbar ist und auch gut aussieht. Des Weiteren sollte es schnell und einfach zu verlegen sein. Da mir ein Echtholz- Teak Deck nicht nur zu starr und unflexibel war, ist dieses auch noch aufwendig zu verlegen und teuer. Für einen Hobby Segler wie mich demnach das falsche Produkt und so habe ich in dem EVA eine gute Alternative gefunden. Das untere Bild rechts zeigt das verlegte EVA- Teak Deck auf meiner Segeljolle. Das linke Bild zeigt den verwendeten EVA.

Verlegtes EVA- Teak Deck auf einer Segeljolle.

EVA ist ein Schaumkunststoff mit guter Schockfestigkeit, Wärmeisolierung, Feuchtigkeitsbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Alterungsbeständigkeit. Der Bodenbelag ist außerdem langlebig, sicher und gut zu reinigen. Die Schiffsböden sind in der Regel in braun, grau und schwarz erhältlich.

Ich habe mich letztlich für die braune Variante entschieden. Beim Auspacken des Bodens war ich erstmal positiv überrascht. Die 2,40×0,90×0,06 breite Rolle für ca. 60,00 EUR ließ sich problemlos ausrollen und am Boden fixieren. Die Optik und die Qualität sahen auf den ersten Blick gut aus. Der Boden war weich, aber gleichzeitig massiv und robust. Sobald man allerdings mit einem spitzen Gegenstand an den Schaumstoff gelangt, lässt sich dieser leicht beschädigen. Für den normalen Gebrauch als Cockpitboden sehe ich allerdings keine Probleme. Hier sei angemerkt, dass ich den Bodenbelag nicht für Sitzbänke oder ähnliches verwenden würde – es ist ein Bodenbelag bzw. Decksbelag!

EVA Bodenbelag mit 6mm Stärke.

Vor dem Verarbeiten des EVA gilt es, diesen gerade zu bringen. Dies bedingt dadurch, dass dieser als Rolle geliefert wird und eingerollt ist. Am besten wird er dazu ausgelegt und an den vier Ecken für einige Zeit fixiert. Danach kann mit dem Zuschnitt begonnen werden. Hierzu benötigt man ein Cutter-Messer, einen Meterstab, einen Bleistift und eine Fixierleiste. Im Video wird der EVA- Bodenbelag nochmals genauer betrachtet.

In dem Video wird anschaulich dargestellt, welche Beschaffenheit das EVA aufweist und wie man das EVA- Teak Deck selbst einfach und präzise zuschneiden kann.

Wie das Video zeigt, lässt sich das EVA hervorragend verarbeiten und man kann alles selbst zuschneiden. Wer hier Spaß am Handwerk hat, wird sich an der eigenen Arbeit sicherlich erfreuen.

EVA Bodenbelag während der Verarbeitung.

Die hergestellten Zuschnitte werden nun auf dem Boot verklebt. Als Klebstoff wird ein wetter- und wasserbeständiger Marine-Klebstoff wie der Sicaflex 292i verwendet. Für das seitliche Ausfugen gibt es entsprechende beständige Fugenmassen wie das Sicaflex 291i. Durch die widrigen Bedingungen auf See wird durch den richtigen Klebstoff das dauerhafte halten sichergestellt. Der Untergrund muss dafür staubfrei, fettfrei und sauber sein. Deshalb reinigt man das GFK des Schiffes vor dem anbringen mit einem speziellen GFK- Reiniger.

Zuerst entfernt man von der Rückseite des EVA- Bodenbelages die Hülle. Nun kommt das doppelseitige Fixierband zum Vorschein. Darauf wird der Marine Klebstoff mithilfe einer Kartuschenpresse und einer Spachtel aufgetragen und verteilt. Sicherheitshalber kann der Kleber ebenfalls auf dem zu beklebenden Schiffsdeck auftragen werden. Besondere Rücksicht ist hierbei auf den Rand zu legen, sodass dieser fest angebracht ist und nicht absteht. Sodann wird der EVA-Bodenbelag samt Klebstoff auf das Bootsdeck gelegt, angedrückt, festgedrückt, verlegt und mit zum Beispiel Steinen beschwert. Nach 24 Stunden sind die gängigen Marine-Klebstoffe in der Regel getrocknet und begehbar. Wer es ganz genau machen will, der kann die seitlichen Fugen noch mit Fugenmasse bearbeiten. Das Video gibt einen Einblick, wie das Teak Deck angebracht werden kann.

Das Video gibt kurz und prägnant wieder, wie der Bodenbelag auf dem Schiffsdeck angebracht werden kann und zeigt das Endergebnis des Anbringens auf.

Durch die individuelle Handhabung kann man so in kurzer Zeit sein eigenes Boot aufwerten oder eben selbst komfortabler gestalten. Für die Bearbeitung und das anbringen des EVA muss man also nicht zwingend auf teure alternativen zurückgreifen. Ein gewisses handwerkliches Geschick wird dabei natürlich vorausgesetzt. Das Endergebnis kann sich sehen lassen!

Verlegtes EVA- Bootsdeck auf einer Segeljolle.
CODE-ZERO

Das EVA im Härtetest

Wie Robust ist der Bodenbelag wirklich? In dem nachfolgenden Video wird der EVA- Schaum auf die Widerstandsfähigkeit gegen gängige Verschmutzungen wie Wein, Kaffee, Benzin und Feuer getestet. Des Weiteren wird eine gewisse Trittfestigkeit abgeprüft.

Das Video zeigt die Widerstandsfähigkeit des EVA- Bodenbelages nach gängigen Verschmutzungen auf. Es gibt einen guten Einblick in die Robustheit des Produktes.

Das Ergebnis kann sich auch hier sehen lassen! Der Boden ist gut zu reinigen und weißt bei dem Test keine Makel, auch nach Verunreinigung mit intensiven Flüssigkeiten, auf. Der Boden performt gut!

Nachdem ich die Qualität und Verarbeitung des EVA aufgezeigt habe, möchte ich zu guter letzt noch anmerken, dass es sich hierbei um meine Erfahrungen gehandelt hat. Sicherlich gibt es hier viele weitere Erkenntnisse. Ich freue mich, wenn ich euch in euerer Kaufentscheidung unterstützen konnte oder breit informieren konnte.

*In dieser Beschreibung werden Affiliate-Links benutzt.

Impressum | Datenschutz | Cookie Policy